headerbild
headerbild
headerbild
english version

Weinbauschule Krems präsentiert Jungwein 2019
LR Teschl-Hofmeister: NÖ Landesweingüter erwarten fruchtbetonte und aromatische Weine

 
Die Personen v. l.: Direktor Dieter Faltl, Kellermeister Rudolf Völker und Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister verkosten den Staubigen
Foto Copyright: Jürgen Mück

Krems (6.10.2019) Die Lese an den NÖ Landesweingütern ist noch nicht ganz abgeschlossen, dennoch gibt es schon den ersten Jungwein zu verkosten. An der Weinbauschule Krems überzeugte sich Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister über den aktuellen Stand der Vinifikation. „Der Vorbote des neuen Weinjahrgangs präsentiert sich sehr fruchtbetont und aromatisch, mit einem animierenden Säurespiel. Bei der Lese kam erstmals der neue Traubenvollernter zum Einsatz, wodurch das Potential der Traubenqualität optimal ausgeschöpft werden konnte. „In Summe erwarten wir in NÖ sehr harmonische Weine in hoher Qualität“, so Landesrätin Teschl-Hofmeister. In Österreich wird dieses Jahr eine durchschnittliche Erntemenge in der Größenordnung von rund 2,4 Millionen Hektolitern erwartet.

„Der Niederschlag war in der Region Krems gering, aber über die Vegetationsperiode hinweg gut verteilt. Die zahlreichen Sonnenstunden bewirkten eine gute Zuckereinlagerung in den Trauben. Die kühlen Nächte im September haben die Säure stabilisiert und die Aromaausprägung gefördert. So dürfen wir uns auf fruchtige, harmonische und vielschichtige Weine des Jahrgangs 2019 freuen“, erklärt Direktor Dieter Faltl.

Die Trauben werden mittels modernster Technik im neuen Weinkompetenzzentrum verarbeitet. Nach der temperaturgesteuerten Gärung reifen die Weine im Stahltank- oder im großen Holzfass. Teilweise erfolgt der Ausbau auch in kleinen Barriquefässern. Neben den Weiß-, Rot- und Süßweinen wird an der Weinbauschule auch Sekt produziert. Zudem stehen Labors für die exakte Analyse des Weins zur Verfügung.

Die Verkaufszeiten im Weinkompetenzzentrum sind jeweils Montag, Mittwoch und Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 15.00 Uhr oder gegen Voranmeldung, Telefon: 02732/87516-12. Auch Weinverkostungen werden auf Anfrage gerne durchgeführt.

(Schluss)


Die Personen v. l.: Versuchsleiter Erhard Kührer, Önologe Martin Muschlin, Direktor Dieter Faltl, Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Kellermeister Rudolf Völker vor den temperaturgesteuerte Stahltanks im Gärkeller
Foto Copyright: Jürgen Mück