Wikipedia | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum | Datenschutz
headerbild
headerbild
headerbild
english version

Bergbauernschule Hohenlehen stellt Vizestaatsmeister der Waldarbeit
LR Teschl-Hofmeister:
Erfolg bestätigt die hohe Ausbildungsqualität

Die frisch gekürten Vizestaatsmeister der Waldarbeit.
Die Personen v. l.: Stefan Staudecker, Lukas Plank, Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Direktor Leo Klaffner, Natalie Üblacker, Michael Adelsberger und Ruben Fink.

Hohenlehen (14.5.2018) Bei der Staatsmeisterschaft der Waldarbeit an der Höheren Lehranstalt für Forstwirtschaft in Bruck an der Mur erreichte das Burschenteam der NÖ Bergbauernschule Hohenlehen hinter der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Litzlhof den zweiten Platz und ist nun Vizestaatsmeister. Auch die Hohenlehener Mädchen können einen Erfolg verbuchen: Schülerin Natalie Üblacker erreichte den dritten Platz in der Einzelwertung.

Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister gratulierte herzlich den frisch gekürten Forst-Champions: „Besonders danke ich den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern, die mit viel Einsatz für den Wettkampf trainiert haben. Nur mit hohem Engagement des gesamten Schulteams sind solche Spitzenleitungen möglich. Die Erfolge bestätigen einmal mehr die hohe Ausbildungsqualität an der Bergbauernschule Hohenlehen, die als forstliches Bildungszentrum österreichweit bestens etabliert ist.“ Besonders erfreulich ist, dass immer mehr junge Frauen in der früheren Männerdomäne der Waldarbeit Einzug halten und ihre  handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellen, so Teschl-Hofmeister.

Das Hohenlehener Burschenteam sicherte sich somit das Ticket zur Europameisterschaft der Waldarbeit, die vom 23. bis 27. Mai 2018 in Sopron (Ungarn) ausgetragen wird. Insgesamt sieben Mädchen- und 17 Burschenmannschaften aus mittleren und höheren Land- und forstwirtschaftlichen Schulen nahmen an der Staatsmeisterschaft teil. Aus Niederösterreich waren die drei Landwirtschaftlichen Fachschulen Edelhof, Pyhra und Hohenlehen beim Bewerb vertreten.

„Die Erfolge geben Motivation für die Zukunft und zeigen, dass unsere Schülerinnen und Schüler bundesweit im Spitzenfeld liegen und Bestleistungen erbringen“, freut sich Direktor Leo Klaffner. „Zudem ist das Interesse der Schüler am fachlich richtigen Einsatz der Motorsäge nicht hoch genug zu schätzen, denn die Waldarbeit zählt zu den anspruchsvollsten und auch gefährlichsten Tätigkeiten in der Land- und Forstwirtschaft“, so Klaffner.

(Schluss)


Silber und Bronze für die Bergbauernschule.